Arnsberg-Vosswinkel (Klettergarten Wildwald)

auf Google-Karte zeigen
http://www.klettergarten-wildwald.de
+49 2931-9639245
Öffnungszeiten während der Saison täglich (siehe Webseite)
Typ Kletterwald

Newsfeed

20.09.2018 Hirschbrunft im WILDWALD naht „Die Natur braucht sich nicht anzustrengen, bedeutend zu sein. Sie ist es.“ Wir halten es mit Robert Walser und freuen uns auf die anstehende Hirschbrunft. Jedes Jahr aufs Neue eine einzigartige Kombination aus gewaltigem Spektakel und atemberaubender Naturschönheit. Mehr Infos unter www.wildwald.de Fotos: Karl-Heinz Volkmar
23.08.2018 Waldfest im WILDWALD am 26. August – mit „Falkner hautnah“ Seit 4 Jahren verabschieden wir die Ferien mit dem Waldfest und damit auch ein klein wenig den Sommer. Zwischen 10:30 h und 16:15 h können kleine und große BesucherInnen unterschiedliche Stationen im sommerlichen WILDWALD absolvieren. Mit einer Laufkarte* ausgestattet, wird gesucht, gerätselt, entdeckt und bestimmt viel gelacht. Z. B. das kniffelige „Wald-Krimi-Quiz“ lösen, an der Waldolympiade teilnehmen, sich auf der Slackline bewähren, und, und, und. Gegen 16:30 h startet die Verlosung unterm Großen Zelt im Eingangsbereich. Hauptgewinn: 1 Übernachtung im Schäfchenwagen Und dann das große Finale! Zwei Falkner berichten aus ihrem Alltag und zeigen ihre Vögel. Wie jagen sie? Was fressen sie? Wo leben und wo brüten sie? Sind sie gefährdet? Weitere Fragen sind sehr willkommen. Wir freuen uns auf Euch!!! *Kosten: Eintritt in den WILDWALD und Laufkarte 9 € Fotos: WILDWALD VOSSWINKEL
21.08.2018 Carlo Cronenberg besucht WILDWALD Knapp ein Jahr nach seinem letzten Besuch machte Carlo Cronenberg, MdB (FDP) gestern Station bei uns. Mit seinem Rennrad ist der Müscheder in dieser Woche in seinem Wahlkreis unterwegs. Bei uns wollte er sich gestern aus erster Hand informieren über die Themen Waldpädagogik, moderne Forstwirtschaft und Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).
20.08.2018 WILDWALD "bewusst gewusst" „Nenne drei essbare Früchte, die bei uns im Wald oder am Waldrand wachsen“. Im jüngsten „Jugendreport Natur“ konnte diese Aufgabe von 12 Prozent korrekt gelöst werden. Befragt wurden knapp 1300 Sechst- bis Neuntklässler aus NRW. Unter anderem genannt wurden: Ananas, Banane und Mango. Es gibt bereits einen Begriff, der das Phänomen einer zunehmenden Entfremdung von der Natur bezeichnet: nature deficit disorder, das Leiden an mangelnder Naturnähe. Wir empfehlen deshalb heute die Septemberausgabe des GEO Magazins mit dem Titel: "Warum wir Natur brauchen (und was wir für sie tun können)" Und wünschen eine schöne Woche mit viel Natur! Foto: Waldakademie Vosswinkel e. V. (Septemberausgabe des GEO Magazins)
10.08.2018 Danke für die schöne Post!!! (den Rallyebogen nehmen wir natürlich gerne in den "Lostopf" auf) PS: die Sommerwald-Rallye läuft noch bis 28. August
07.08.2018 WDR 2 zu Gast im WILDWALD In der Serie „Abgefahren“ auf WDR 2 werden Orte besucht und vorgestellt, die sich hinter den touristischen Hinweistafeln an den Bundesfernstraßen, verbergen. Auch wir wurden von gestern auf heute „unter die Lupe genommen“ und getestet. Das Team: Frank Krieger von WDR 2 und sein 6-jähriger Sohn, der Minikrieger. Was die beiden unterm Sternenzelt in den Baumzelten erlebt haben, hört ihr unter: https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr2/audio-abgefahren-wildwald-vosswinkel-100.html Fotos: Frank Krieger und WILWALD VOSSWINKEL
03.08.2018 Sommer satt Die Sommerferien sind fast zur Hälfte vorbei und die Sommerferienbetreuungen im WILDWALD ein riesiger Spaß. Heute ist Finaltag von „Waldabenteuer mit Robin Hood“. Wichtig in den in den letzten Tagen, u. a.: - schnitzen von Pfeil und Bogen - dreckig werden und Spaß haben Wir wünschen Euch allen weiter schöne Ferien! Fotos: WILDWALD VOSSWINKEL (Zwergenwoche und Waldabenteuer mit Robin Hood)
01.08.2018 WILDWALD „bewusst gewusst“ Der Astronaut Alexander Gerst sagte vor kurzem: „Es ist relativ klar, dass die Erde uns überleben wird. Die Frage ist, wie wir Menschen das anstellen, dass die Erde weiterhin bewohnbar bleibt.“ Das Umweltbundesamt schreibt: „Man geht davon aus, dass Mikroorganismen nicht in der Lage sind, Kunststoffe vollständig zu zersetzen. Bis zu 450 Jahre benötigen eine Kunststoffflasche oder eine Wegwerfwindel, bis sie sich zersetzt haben. Plastik ist biologisch ‚inert‘, also sehr stabil und löslich, und daher auch kaum einer Mineralisation unterworfen. Das bedeutet, dass Mikroplastikpartikel zwar kontinuierlich kleiner, aber nicht vollständig abgebaut werden...“ In der Waldschule gibt es eine Miniausstellung mit Angaben zum Verrottungszeitraum von z. B. Flaschen, Zigarettenstummeln, ect.
27.07.2018 Cool, will auch eine

Quelle der Newsüberschriften: facebook.com